Skip to main content

Kredit ohne KSV

KSV LogoWas in Deutschland die Schufa ist, ist in Österreich der KSV. Der Kreditschutzverband, der seinen Sitz in der österreichischen Bundeshauptstadt Wien hat, ist neben den Bonitätsprüfungen auch für Inkasso-Dienstleistungen sowie Monitoring zuständig.

Des Weiteren hat sich der KSV auf die Insolvenzvertretung spezialisiert. Das bedeutet, dass österreichische Kreditanbieter eine Auskunft beim KSV einholen um sicher zu sein, dass der Antragsteller über eine zufriedenstellende Bonität verfügt.

Natürlich gibt es auch die Möglichkeit einen Kredit ohne eine jeweilige Prüfung zu erhalten. In Österreich bedeutet das, dass der Kreditnehmer ein Unternehmen sucht, welches auf eine Auskunft beim Kreditschutzverband verzichtet.

In Deutschland hingegen sucht man gezielt nach einem Kredit ohne Schufa – die Schufa, das ist die bekannteste Wirtschaftsauskunft in der Bundesrepublik und nennt sich „Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung“. Die Schufa ist das Äquivalent zum KSV in Österreich und sorgen bei den Antragstellern oftmals für unruhige Stunden.

Der Kreditantrag und die KSV-Prüfung

Personen, welche bereits einen Eintrag im KSV haben, werden bemerken, dass es gar nicht so problemlos ist, eine Finanzierung zu bekommen. Doch wie erhält man einen Eintrag im Register des KSV?

Beispielsweise,

  • wenn ein Vertrag durch den Dienstleister gekündigt wurde.
  • Bezahlt man etwa die Handyrechnung nicht und der Vertrag wird gekündigt,

gibt es einen Vermerk im Kreditschutzverband. Die Bank kann daher die Einträge im KSV als Warnung sehen, dass es bereits Probleme mit der Zahlungsmoral des Kunden gab. Viele Banken lehnen die Antragsteller ab, wenn sie bei der Überprüfung bemerken, dass dieser einen Eintrag im KSV hat. Äußerst kritisch sind Direkt- und Online-Banken. Diese lehnen den Kreditantrag zu 100 Prozent ab, sofern ein Eintrag beim Kreditschutzverband vorliegt. Aus diesem Grund ist es ratsam, dass der Antragsteller bei verschiedenen Banken einen Kreditantrag stellt – ein Vergleich der Kosten beim Kredit ist vorab ratsam.

Oftmals hilft es auch, dass der Antragsteller vor Ort mit den Betreuern spricht und etwaige Einträge beim KSV erklärt. Ein persönliches Vorsprechen bzw. eine Verhandlung vor Ort, kann sehr wohl zu einem positiven Ergebnis führen.

Geld leihen mit KSV EintragDas persönliche Recht auf Einblick

Der Antragsteller hat das Recht, dass er einmal im Jahr einen Einblick in das Datenschutzgesetz hat. Das bedeutet, dass er eine Selbstauskunft beim KSV einholen kann. Der Antragsteller verfasst ein schriftliches Ansuchen, legt einen Identitätsnachweis bei und ersucht um eine dementsprechende Auskunft. Mittels der Selbstauskunft erhält man die Information, ob es einen Eintrag beim KSV gibt und wer diesen veranlasst hat. Nur bei einer jährlichen Kontrolle ist es möglich, dass man auch mit den jeweiligen Institutionen Kontakt aufnimmt und die Sachlage klärt. Natürlich kann man auch gegen die Einträge Einspruch erheben. Schlussendlich gibt es immer die Möglichkeit von falschen Einträgen oder Missverständnissen; selbstverständlich können auch Einträge gelöscht werden. Ein gelöschter Eintrag bedeutet für die Bank, dass es keinen Eintrag im Kreditschutzverband gibt – und der Antragsteller somit eine gute Bonität aufweist.

Die Verhandlung mit der Hausbank

Natürlich muss man aber auch seine Bank, als zukünftigen Kreditgeber, überzeugen. Wer seit Jahren über eine fixe Hausbank verfügt, den Betreuer kennt und nie negativ im Zahlungsverkehr aufgefallen ist, hat im Endeffekt bessere Chancen einen Kredit zu erhalten als jemand, der der Bank nicht bekannt ist.

Oftmals kann man auch der Bank Sicherheiten präsentieren. Das können

  • Bausparverträge,
  • Lebensversicherungen
  • oder auch Bürgen sein,

welche für den Kredit haften bzw. als Sicherheit dienen. Keine Bank wird einen Kredit vergeben, wenn sie nicht die Sicherheiten überprüft. Es gibt aber auch Finanzierungen ohne Durchschau beim KSV. Das bedeutet, dass die negativen Einträge keine Rolle spielen. Verzichtet die Bank auf die Einsicht beim Kreditschutzverband, bedeutet das aber, dass die finanzielle Situation sowie das Einkommen genauer überprüft werden. Somit erspart sich der Antragsteller eine KSV-Prüfung, erlebt aber eine detailgetreue Prüfung des finanziellen Ist-Zustandes.

Vorsicht vor unseriösen Anbietern

Natürlich gibt es auf diesem Gebiet aber auch immer wieder unseriöse Anbieter. Vor allem sorgt die Geldnot – in Verbindung mit ständigen Ablehnungen der Kreditanträge – dafür, dass man sich oftmals verleiten lässt. Die Werbung spricht von einem „Kredit für alle“ – doch hier sollte man die Zeichen erkennen. Folgende Eigenschaften bestärken den Verdacht, dass es sich um einen unseriösen Anbieter handelt:

  • Die Werbung des Unternehmens verspricht einen Kredit für alle und lockt mit sehr niedrigen Zinsen
  • Etwaige Bearbeitungsgebühren müssen im Vorfeld bezahlt werden
  • Der Antragsteller muss eine sogenannte Restschuld-Versicherung abschließen
  • Als einzige Kontaktmöglichkeiten gibt es kostenpflichtige Hausbesuche oder das Anrufen von teuren Mehrwertnummern
  • Es gibt nur wenige Angaben über den Kredit – der Antragsteller weiß oft nicht einmal, welche Kreditart angeboten wird bzw. wie hoch der Sollzins oder der Effektzins sind oder wie lange die Laufzeit ist

Seriöse und namhafte Anbieter von Krediten findet man hier.

Natürlich darf man sich nicht wundern, dass der Kredit ohne die KSV-Abfrage, teurer ist. Selbst bei seriösen Anbietern und bekannten Unternehmen gibt es hier höhere Kosten für einen KSV-freien Kredit. Das liegt in erster Linie daran, dass ein höheres Ausfallrisiko besteht. Ebenfalls erlebt die Bank einen höheren Aufwand bei nicht überprüften Kreditanträgen. Findet man keinen seriösen Anbieter, der sich bereit erklärt, einen Kreditantrag positiv zu erledigen, bleibt dem Antragsteller – als Hilfe – die Arbeiterkammer. Hier erhält man unter anderem Listen von seriösen Anbietern, welche sich als „Finanzierungsunternehmen“ oder Kreditvermittler präsentieren und einen Kredit ohne KSV-Auskunft anbieten.

Eine weitere Möglichkeit ist der Kreditantrag bei einer ausländischen Bank. Vor allem der „Schweizer Kredit“, ein Fremdwährungskredit, ist eine Möglichkeit, um der KSV-Prüfung zu entgehen. Hier gibt es aber ebenfalls zwei Faktoren, die der Antragsteller berücksichtigen muss: Auch im Ausland gibt es schwarze Schafe und ein Fremdwährungskredit kann, durch eine steigende Währung (etwa bei Schweizer Franken) relativ schnell teuer werden. Dieser Kredit wird also nicht mehr empfohlen.

Tipps für einen Kredit ohne KSV

Sehr wohl gibt es Tipps und Tricks, um – auch mit Einträgen im KSV – einen Kredit von einem seriösen Anbieter zu erhalten. Die Bank benötigt natürlich eine Sicherheit; diese kann der Antragsteller sehr wohl im Vorfeld anbieten. Hier ist vor allem die Variante mit dem Bürgen beliebt.

Der Bürge – der über ein Mindesteinkommen in der Höhe zwischen 1.000 Euro und 1.500 Euro verdienen muss – haftet somit, falls der Kreditnehmer keine Zahlung mehr leistet. Eine weitere Möglichkeit ist die Beleihung Immobilien oder Häusern.